Trauma & Energie - Körper, Nervensystem & Psyche

Viele Menschen die unter ständiger Unruhe o. fortwährender Erschöpfung leiden haben "Trauma" im Hintergrund...

Vielen von Trauma betroffenen Menschen ist nicht klar, wie stark manche als überwältigend und überfordernd erlebte Erfahrungen sie bis heute prägen, bestimmen und lenken. Dabei spielen der Energie-Haushalt - oder der "Energiepegel" - sowie das Nervensystem eine elementare Rolle. Im Rahmen von (Über-)Aktivierung/ (Über-)Erregung sind wir natürlich zu großen Leistungen fähig und fühlen uns mitunter auch kompetent, stark oder erfolgreich - wird dies jedoch zu einem Dauerzustand, so folgt der Gegenpol oftmals zyklisch auf dem Fuße: die Erstarrung/ Immobilisierung/ Ermüdung/ Ermattung. Letztere tritt auch immer dann - reflexartig ein - wenn wir in der Art getriggert werden, dass wir der Ansicht sind, eine bestimmte Situation mit unseren Möglichkeiten/ Ressourcen/ Coping-Strategien nicht adäquat o. zielführend bewältigen zu kennen (Vgl., "erlernte Hilflosigkeit"). Der dabei ablaufende Erstarrungsprozess läuft i.d.R. jedoch unterhalb des Bewusstseins auf körperlicher Ebene ab. In dem Video veranschauliche ich das Prinzip anhand der von Dr. Peter Levine oftmals genutzten Metapther und Veranschaulichung.

16. Februar 2019

Nutzen Sie Hypnose, Atem, Gestalt-Körperarbeit & transpersonale Psychologie für Ihr persönliches Wachstum!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um bessere Entscheidungen zu treffen.

Hier geht`s direkt zum Seminarkalender Infobroschüre - Volle Potenzialentfaltung